Startseite | Fairer Kaffee | Links | Hilfreiche Links | Impressum/Disclaimer

Die Geschichte

Geschichte der Heilig Geist Kirche

1280
Beginn der Bauarbeiten am neuen Stil vor der Stadtmauer. Das erste Sptal lag bei der Jahonniskirche. Reichsschultheiß Lupold von Weiltingen (+1291) und Graf Otto von Flügelau (+1317). Beide waren Domherren in Würzburg.

1281
Grundsteinlegung 1281 Zentrum der mittelalterlichen Kranken- und Armenpflege durch die Heilig-Geist-Bruderschaft

1308
wird der Altar duch den Eichstädter Zisterzienserbischof Philipp gewiht. Im Laufe des 14. Jahrhunderts erhielt die Kirche noch vier weitere Altäre (heute abgebrochen).

1326/1327
wird die Spitalkaplei, die seit ihrem Bestehen der Pfarrei Gebsattel unterstand, selbständig

seit 1324
kümmern sich neben der Heilig-Geist-Bruderschaft auch städtische Kranken- und Armenpfleger um die Bedürftigen

1355
wird das Spital zu einer rein städtischen Institution

1541
wird die Reformation eingeführt und die Stadt erhält über Kirche und Spital die volle Hoheit

1591
wird die Kirche restauriert und erhält Emporen

1638
werden die Emporen mit Wappen der Bürgermeister und Spitalpfleger verziert. Sie hängen heute im Kirchenschiff

1658
erhält die Kirche eine Orgel und wird mit Gemälden ausgestattet

1666
findet eine weitere Restaurierung unter Nusch und Bezold statt

1722
wird der Standplatz der Orgel verlegt

1861 - 1865
wird die Kirche grundlegend restauriert und ihre Stilreinheit wiederhergestellt.
- die Renaissance-Kazel wird durch eine neugotische ersetzt
- Der Maria-Krönungs-Altor kommt in die Jakobs-Kirche und wird durch einen neugotischen Altar ersetzt
- Die Brüstungen der Westempore entstehen
- Die Krchenbänke bekommen Wangen
- Im Chorraum werden farbige Glasfenster eingesetzt

1903
erhält die Kirche eine neue Ausmalung

1953
findet eine weitere Restaurierung statt:
- Die Holzdecke im Kirchenschiff wird freigelegt
- Der Schalldeckel der Kanzel wird beseitigt
- Die Steinmadonna wird von der NOrdwand zur Südwand verlegt
- Der neugotische Taufstein wird duch den heutigen Taufstein ersetzt, der aus dem Dominikaner-Kloster stammt
- Der neugotische Altar wird beseitigt und ein moderne Kreuz mit einem Kruzifix aus der Friedhofskapelle aufgestellt

1982
letzte gründliche Renovierung:
- Die Kirche wird trockengelegt und eine Fußbodenheizung installiert
- Die Farben im Chorraum werden freigelgt und die Steinfiguren restauriert
- Die Fassade und der Innenraum erhalten einen neuen Anstrich