Startseite | Fairer Kaffee | Links | Hilfreiche Links | Impressum/Disclaimer

Altar

Kruzifix, Holz; alter Kreidegrund freigelegt um 14

Maria und Johannes, Stein, alte Fassung freigelegt um 1400/10. Stilzusammenhang mit der Muttergottes in der Franziskanerkirche. In dieser Form 1953 zusammengestellt

Neben dem Sakramentshäuschen und dem Taufstein trägt auch der Kruzificus die Farbe Blau. Er stammt aus der Zeit um 1430/40. Er wurde dem Ulmer Schmerzensmann von H. Mutscher nachempfunden. Es ist kein triumphierender Christus, aber seine Gesichtszüge sind schon entspannt. Sein Ruf "Es ist vollbracht" (Joh. 19,30) scheint noch im Raum zu klingen.
Christus hat sein Haupt nach links zur Maria geneigt. Rechts daneben steht Johannes, sein Lieblingsjünger. Die Figuren diser Kreuzszene (1400/10) gehörten ursprünglich nicht zum Kruzifix. Sie erzählen von der erschütternden Begebenheit, die uns der Evangelist Johannes überliefert: "Als nun Jesus seine Mutter und den Jünger, den er liebte, dabeistehen sah, sagte er zu seiner Mutter: "Frau das ist dein Sohn!" Dann sagte er zu dem Jünger: "Da ist deine Mutter!" (Joh. 19,26f). Diese Worte Christi haben gerade in der mittelalterlichen Frömmigkeit eine große Rolle gespielt. Viele Gedanken und Auslegungen ranken sich um diese Begebenheit. Folgende Deutung scheint uns noch heute angemessen zu sein. Maria steht für die Kirche. Maria bezeichnet aber auch die Menschen, die nach gesunden Verhältnissen und nach Wahrheit suchen. Johannes soll sich dieser Menschen annehmen. Er hat erkannt, was Christus wollte. Er kann seine Hoffnung und seinen Trost weitergeben. So nimmt sich Christus der Menschen an, die im Rahmen der Kirche nach Wahrheit und menschlichen Verhältnissen streben.
Die Bekleidung der Figuren hat auch einges zu sagen. Das Rot der Mäntel ist die Farbe der Gottgeweihten. Diese Menschen haben ihr Leben ganz in den Dienst Gottes gestellt. Marias blaues Untergewand weist darauf hin, dass sie die Mutter Christi ist. Das grüne Unterkleid des Hohannes sagt. Hier ist ein gläubiger Mensch. Erinnern Sie sich bitte: Blau ist die Christusfarbe. Geld ist die Farbe des Heiligen Geistes. Blau gemischt mit Gelb ergibt die Farbe Grün. Ein Mensch, dem durch den Heiligen Geist das Licht aufgegangen ist, dass Christus der Weg zur Wahrheit und zum Leben ist, trägt deshalb Grün.

An der rechten Seite des Chores finden Sie eine weitere Mariendarstellung.